Info

Camouflaged entrance to a dune spiders burrow

Die zu den Riesenkrabbenspinnen gehörenden Dünenspinnen der Namib tarnen die Eingänge ihrer 50 cm tiefen Höhlen mit einer sandbedeckten Klappe aus Spinnenfäden. Die imposanten, bis zu knapp handtellergroßen Spinnen können 2 bis 5 g schwer werden und hinterlassen im Dünensand bei den nächtlichen Jagdausflügen deutlich sichtbare Spuren, anhand derer man die fast unsichtbaren Eingänge finden kann. Wissenschaftler rätseln, wie z.B. die "Weiße Tänzerin" genannte Spinne (Leucorchestris arenicola) in stockfinsterer Nacht aus einem Radius von bis zu 90 m schnurgerade zu ihrer Höhle zurückfinden kann.

Add to Cart Download
Filename
20070801_NAM2981.jpg
Copyright
Solvin Zankl
Image Size
5100x3387 / 8.6MB
Contained in galleries
Namib Desert | Wüste
Die zu den Riesenkrabbenspinnen gehörenden Dünenspinnen der Namib tarnen die Eingänge ihrer 50 cm tiefen Höhlen mit einer sandbedeckten Klappe aus Spinnenfäden. Die imposanten, bis zu knapp handtellergroßen Spinnen können 2 bis 5 g schwer werden und hinterlassen im Dünensand bei den nächtlichen Jagdausflügen deutlich sichtbare Spuren, anhand derer man die fast unsichtbaren Eingänge finden kann. Wissenschaftler rätseln, wie z.B. die "Weiße Tänzerin" genannte Spinne (Leucorchestris arenicola) in stockfinsterer Nacht aus einem Radius von bis zu 90 m schnurgerade zu ihrer Höhle zurückfinden kann.